Einer der letzten Altwälder im Rhein-Erft-Kreis, ist der Buschbeller Wald. Dort leben geschützte Tierarten wie der Pirol, der Mittelspecht und der Feuersalamander. Die Firma Quarzwerke GmbH hat beantragt, dort zwecks Abbau von Sand roden zu dürfen und bei der Umweltverträglichkeits- und Artenschutzprüfung wurden viele Pflanzen- und Tierarten, wie z.b. Fledermäuse nicht berücksichtigt.

Sand ist der weltweit am häufigsten abgebaute Rohstoff. Pro Jahr werden 15 Milliarden Tonnen Sand abgebaut. Es würde wirtschaftlich also nicht ins Gewicht fallen, wenn der Buschbeller Wald unangetastet bleibt. Im Gegenteil, es ist eine abwegige Idee, für relativ wenig Sand einen artenreichen Wald zu opfern. Noch dazu in einer Region, in der ohnehin kaum mehr Wald steht.

Zwei mal wurde die Genehmigung für die Rodung bereits verzögert, weil es Proteste dagegen gab. Am 15.08.2014 nun kommt die endgültige Entscheidung, ob der Wald weiter geplündert werden darf oder nicht. Helfen Sie mit Ihrer Unterschrift mit, dass das nicht passiert!

Webseite für Hintergrundinformationen: http://buschbellerwald.wordpress.com/

Direkt zur Unterschriftsliste: https://www.regenwald.org/aktion/960/die-duemmste-idee-abholzen-fuer-sand

 

Hier an dieser Stelle sei – zum Thema passend – auch auf unsere Klimaminute hingewiesen. Als erster Anbieter in der Branche bieten wir das Spendenkonzept “KasCada Klima-Minute” an, mit dem Sie gemeinsam mit uns Ihren persönlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten können – selbstverständlich nur, wenn Sie dies auch möchten. Mehr dazu finden Sie unter Spendenprojekt Klima-Minute

Bilderquelle: buschbellerwald.wordpress.com